Steinböcke sind auch Herdentiere…

…und nicht nur nützliche Arbeitstiere! Deswegen hat sich seit gestern ein ganzes Rudel dieser stählernen Geschöpfe hier eingenistet. Die Herde musste aber vorher zusammengetrieben werden. Und so gab es mal wieder einen Tag…bt-1…auf der Autobahn und im Auto. Zunächst ging es über die A65 und A61 Richtung Köln Pulheim. Dort wurde der erste und kleinste der Böcke eingesammelt, geschossen über eBay. Grund der Abgabe: passt nicht unter den Spitfire. Argument sticht. Unglauben ob der Tatsache, dass Ich den benutzen möchte. Also so zum arbeiten, sowas altes… Nun ja – äh – ja! bt-2Alles lief reibungslos und es ging weiter in nord-östlicher Richtung auf der A1 gen Radevormwald nach Halver, quer durch’s bergische Land. Eine Stunde zu früh weil viel zu früh losgefahren – also spontan noch etwas die Wuppertalsperre begutachtet – und einen völlig verwilderten, leeren Parkplatz für diese Sensation vorgefunden…bt-3wuppertalsperrebt-4Bei Halver dann den Krabben-Bock eingesammelt – Ich nenne den jetzt mal so. Abgelegen, schnell, wortkarg – aber reibungslos. Und das, obwohl Ich eine halbe Stunde früher bereits vor Ort war als vereinbart. Also die Krabbe in den Kofferraum gewuchtet und weiter ging’s durch’s Bergische, gen Norden nach Beckum. bt-5 bt-6Das Wetter war dann pünktlich bei Ankunft so richtig, richtig Scheiße… Sturmböen, Starkregen – klasse! Und bei dem Wetter dann den Hammel auf’s Dach binden. Toll.bt-7Aber – der Verkäufer hatte ein Vordach, der Regen lies bald nach (vorerst!) und einen Kaffee gab’s auch noch drauf. Also den Dingerich lieber nicht genau angeschaut, über einen Fehlkauf geflucht und das Ding verzurrt – und schnell Abfahrt. Aber wenn man sich die Fahrt schon antat, nimmt man das Ding auch mit, vielleicht kann man was draus machen. Spanngurte waren viiiel zu lang und mussten notdürftig mit Packband gesichert werden. Durch’s Fenster? Die siffigen Dinger? Näää… Also alle 150km mal kontrolliert – fertich.bt-8Und dann wurde das Wetter langsam erst so GANZ richtig, richtig Scheiße! Zentimeter hoch was Wasser auf der Autobahn, NULL Sicht bei Wischer „Alarmstufe“ – Verkehr schwimmt mit ca. 35km/h gen Süden, bei schweren Sturmböen und Hagel. bt-9 bt-10…und dann gibt’s auch noch 2h Stau auf die A45 drauf… Wetter bleibt Kacke, nix geht – ARGH. Niveauregulierung braucht 300km, um den Arsch hoch zu bekommen, weil die Pumpe nie auf Drehzahl kommt. Doofer Bummel-Turbodiesel. Aber rund 250kg Stahl wollen gehoben werden… Egal. Auf der A45 kommt’s langsam wieder in’s Rollen und das Wetter klart auf – Gas! Nur nicht zu viel.

Und so hätte Ich dann beinahe noch das Ende des Regenbogens erreicht…

bt-11Bei Fahrtkilometer 889 werden 62l Dinosauriersaft nachgefüllt – macht einen Schnitt von 6,9l auf 100km! Beinahe schon krass, bedenkt man die schwere Ladung, die Kreuzerei durch’s bergische Land und die Last auf dem Dach – nicht übel! Und das bei Tacho zwischen 110 und 120 auf der sehr bergigen A48 und A61! Respekt, oller Vorkamerknochen – Respekt! So kann man auf Bock-Safari gehen!bt-12Aaaber – nicht nur der Turbo-Tank möchte gefüllt werden, auch der Fahrer war ziemlich leer und musste mit Koffein und Pizza wieder auf Trab gebracht werden. Dafür wurde beim Monopoelisten gesorgt, für dessen Stammtisch spontan noch die Route von der A5 auf die A67 verlegt wurde. blblbl

6:30 aufgestanden, 2:00 bei Monopoels wieder losgegurkt… 1070km und fast 12h reine Fahrtzeit. Und alles für so alten, rostigen Kram da…herde-1

2 Gedanken zu „Steinböcke sind auch Herdentiere…

  1. Hallo!
    Absolut Klasse!
    Nur mal eine kurze Anmerkung zur maximalen Hubkraft: die angegebene Hubkraft bei derartig guten, alten Produkten ist real, bei den aktuellen chinesischen Produkten eher so lala. Und dies ist freundlich formuliert. Bei meinem absolut guten und irre stabil gebauten Hydrobull Hydraulikkran z.B. steht max. 1,5 t drauf, ganz eingeschoben natürlich. Wenn ich mir ein aktuelles China Produkt ansehe steht da locker 2-3t drauf. Und das bei dünnwandigen Vierkantröhrchen, hmmm. Der alte Kran ist aber locker 10x so stark dimensioniert (hab ich mal nachgerechnet, bin Masch.-bau Ing.)!!! Wiegt natürlich auch viel mehr. Habe vor Jahren mal einen Versuch gemacht: einen Ausleger geschweißt der an den Hydrobull-Ausleger als Verlängerung angebracht wurde. Ganz ausgezogen kann der Hydrobull angeblich nur noch 150kg heben, mit der Verlängerung natürlich noch viel weniger. die Verlängerung war ca. 1m lang und ging somit weit über die vorderen Rollen hinaus. Dann mein Versuch: einen alten Polo mit ca. 1t mal angeschlagen und siehe da: der gute Hydrobull hat ihn ganz locker 2-3 m hoch gehoben, übrigens ohne zu kippen. War sehr überzeugend.
    Fazit: einer hat sich da vertan bei der Beschriftung welches Werkzeug was heben kann, und es waren nicht die deutschen Ingenieure!!! Dito bei Hebebühnen aus China, alles Müll!
    Nur Hersteller wie Steinbock, Blitz, Hoffmann, etc. taugen was. Wenn ich schon die teilweise nur gedrehten (nicht geschliffenen) hydr.-Kolben aus China sehe wird mir schlecht.
    Der ganz Fernost Müll hat aber auch handfeste Vorteile: man muß ihn nicht kaufen 🙂
    Grüßle!
    P.S.: ich habe etliche der guten alten Blitz Rangierwagenheber im Einsatz, ganz wunderbare Geräte, genau wie die Steinböcke. Alles irre robust.

    • Hallo!

      Da bin Ich ganz d’accord. Ich hab‘ gerade einen ca. 45-65kg schweren Motor an einem China-Motor-Ständer (der Geiz war geil, 36€ an die Haustüre)… So wie das Ding damit schon wackelt, hüte Ich mich den zulässigen 450kg Big-Block da dran zu hängen.

      Was Ich damit meinte; nach heutigen Vergleichsprodukten erscheint es eben sehr wenig. Ist es aber nicht. Für 90% aller Fahrzeuge reichen auch 1,25t Hubkraft ganz bequem. Wer SUV oder andere Klein-LKW fährt, mei, der braucht halt ein anderes Gerät…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You human? Solve this: *