W124 Diesel Automatik, Spiel im Gasgestänge

Beim Diesel mit Automatik gibt es einen Kulissenhebel zwischen Einspritzpumpe und Ölfilter. Der überträgt die Bewegung des Gaspedals zur Einspritzpumpe.Die Übertragung vom Gestänge am Gaszug erfolgt mit einer Plastikbuchse. Nach vielen hundert tausend Kilometern ist die Buchse verschlissen und auch der Kulissenhebel ist stark eingelaufen. Ein neuer Kulissenhebel kostet derzeit nicht viel Geld. Die Buchse wurde schnell selber angefertigt. Wieder montiert und gut geschmiert (dazu kommt man später schlecht dran) hat das Gasgestänge nun quasi kein Spiel mehr. Der Motor reagiert damit wieder spontan und aggressiv auf Eingaben wie ein hochgezüchteter Rennmotor ( 😀 ).

Und auch das Automatik-Getriebe schaltet jetzt deutlich besser; die Last-Eingabe (Steuerdruck-Zug) für das Getriebe passt jetzt deutlich besser zur tatsächlichen Motorlast. Vermutlich dient der Kulissenhebel dazu, diesen Input zu manipulieren um ein besseres Schaltverhalten zu erzeugen. Bei Fahrzeugen mit manuellem Getriebe fehlt dieser Kulissenhebel nämlich, das Gestänge geht mit manuellem Getriebe direkt an die Einspritzpumpe.

A601 070 11 21 – Kulissenhebel „bis Motor“
A603 070 36 21 – Kulissenhebel „ab Motor“ (verm. ab MoPf)
A180 072 03 93 – die Rolle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You human? Solve this: *