Mikro-Projekt: Montagedorn Zylinderkopf

Wer alleine schon Zylinderköpfe aufsetzen musste, weis wie gerne man manchmal eine Führung hätte. Dazu hatte Ich bisher immer Stehbolzen oder geköpfte Schrauben verwendet. Was beim OHV Motor mit Stehbolzen und Graugusskopf kaum ein Problem ist, kann beim sechszylinder Alu-Kopf aber eines werden; zerkratzte Dichtflächen.

51 - kodi1

Aber man hat ja inzwischen eine Maschine um sich redundante Werkzeuge zu fertigen… Man nehme: ein paar Kopfschrauben, ein Stück POM und einen Satz Gewindewerkzeuge für Linksgewinde. Schrauben flux geköpft und abgedreht, eine POM Spitze gedreht und M6 Linksgewinde auf/in beide Teile geschnitten.

Nur noch zusammenschrauben (nein, andersrum…) – et voilá!

dorn_zylinderkopf_werkzeugLinksgewinde deswegen, weil man die Dinger möglichst am Stück herausdrehen können sollte. Und warum das Ganze eigentlich? Damit der Kopf ohne Seitwärtsbewegung direkt auf die Zentrierbuchsen gesetzt werden kann. Das eliminiert das Risiko, dass dabei  die Dichtfläche zerkratzt und/oder die Dichtung beschädigt wird.

Und wenn man mit Rücken einen 6-Zylinderkopf aufsetzen muss, ist das schnell passiert. Alternativ steht man mit der einen Hand am Motorkran und kommt mit der anderen nicht dazu, den verfluchten Kopf auszurichten zum aufsetzen 😉

So viel zum Neusten aus der Rubrik „Dinge die man nicht braucht aber schön sind zu haben“.

Ein Gedanke zu „Mikro-Projekt: Montagedorn Zylinderkopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You human? Solve this: *

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.